/ Kursdetails

Kurs 03B02

Die Welt der Online-Games

Was bewirken Games? Ab wann wird der Spass zur Sucht und welche Auswege gibt es?

 

Digitale Spiele sind fester Bestandteil des Alltags vieler Kinder und Jugendlicher. Das digitale Bauklotzspiel «Minecraft» und das Onlinespiel «Fortnite» stehen bei den Jüngeren hoch im Kurs. Shooterspiele wie «Call of Duty» oder das Gangsterspiel «Grand Theft Auto» sind zwar erst ab 18, werden aber schon viel früher gespielt. Wie können und sollen Eltern damit umgehen?

 

Kursziel

Die Welt der digitalen Spiele wächst rasant. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in aktuelle Spiele für Jugendliche und bekommen Informationen und Tipps für einen entspannteren Umgang mit Games.

 

Inhalt

Viele Eltern stellen sich immer dieselbe Frage: Was spielt mein Kind die ganze Zeit an seinem Handy oder Laptop? Games gehören zur Jugendkultur und stehen als Unterhaltungsmedien hoch im Kurs. In vielen Familien und für Erziehungsberechtigte birgt der Umgang mit Games im Alltag viel Konfliktpotenzial und wirft Fragen auf. Gemeinsam wird betrachtet, was es für einen entspannteren Umgang braucht und wie das umgesetzt werden kann: sich vorzeitig informieren und offenbleiben, mit den Kindern über Games sprechen oder auch mal mitspielen. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Welt der Games. Auf Grossleinwand werden verschiedene Mechanismen von Games beispielhaft an den beliebtesten Spielen gezeigt. Nebst den Risiken wie Suchtgefährdung oder Cybermobbing werden auch die Chancen von Games beleuchtet und auf weitere Fragen der Teilnehmenden wird eingegangen.

 

Zielgruppe

Eltern und Erziehungsberechtigte

 

Leitung

Daniel Betschart (Pro Juventute Schweiz), Alexandra Schiedt (kinderschutz.li), Lionel Wagner (jugendlicher Gamer)

 

Beginn / Dauer
Mittwoch, 14. September 2022, 19.00 bis 20.30 Uhr
Ort
SAL, Kleiner Saal, Schaan
Kosten
CHF 20,00

Organisation
Stein Egerta / Daniel Quaderer in Zusammenarbeit mit kinderschutz.li und Pro Juventute Schweiz