/ Kursdetails

Kurs 07A29

Ernährung und Demenz

Auswirkungen der Ernährung auf die Entstehung

 

Demenz ist ein globales Problem. Dieses Syndrom verursacht Gedächtnisverlust, Verlust von einer oder mehrerer kognitiver Funktionen (Sprache, Orientierung und motorische Funktionen), aber auch Verhaltens- und psychiatrische Störungen. Neben Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme kommt es häufig auch zu Veränderungen von Geruch und Geschmack-Empfinden sowie Appetitlosigkeit. Risikofaktoren für diese Erkrankung sind die genetische Neigung und der Lebensstil, bei dem die Ernährung eine entscheidende Rolle spielt.

 

Kursziel

Chronische Entzündungen, die von den "modernen" Nahrungsgewohnheiten ausgelöst werden, beeinflussen die Darm-Blut-Schranke und nach Jahren auch die Blut-Hirn-Schranke. Dies verursacht entzündliche Reaktionen im Gehirn, die zusammen mit einer genetischen Neigung dazu beitragen, dass bestimmte Nervenzellen und deren Neurotransmitter nicht mehr optimal oder gar nicht mehr normal funktionieren können. Der Referent zeigt auf, welche Wirkung unsere Essgewohnheiten auf die Entstehung von Demenz haben.

 

Inhalt

- Was schwächt unsere Gehirne?
- Demenz: genetische Prädisposition versus Umweltfaktoren
- Alzheimer und Diabetes Typ III
- Alzheimer Typ I (entzündlich), Typ II (atrophisch) und Typ III (toxisch)
- Demenzielle Veränderungen ausserhalb der Nervenzellen: Entstehung und Wachstum der senilen Plaques
- Prävention und Behandlung: Ernährung

 

Leitung

Professor Dr. (BRA) Nelson Annunciato ist Neurowissenschaftler und Ernährungsmediziner.

 

Beginn / Dauer
Donnerstag, 12. November 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr
Ort
SAL, Kleiner Saal, Schaan
Referent/in
Annunciato Nelson
Kosten
CHF 25,00

Mitbringen
Schreibmaterial
Hinweise
Mit Voranmeldung
Organisation
Stein Egerta / Anne Gerhards in Kooperation mit Demenz Liechtenstein