/ Kursdetails

Kurs 03B01

50 Jahre aktive Aussenpolitik: 1970 bis 2020

Vortrag von S. D. Prinz Nikolaus mit anschliessender Podiumsdiskussion

 

1970 krempelt ein Regierungswechsel die mehr als vier Jahrzehnte festgefügte Parteienlandschaft um. Die geplante Einführung des Frauenstimmrechts führt zu kontroversen Diskussionen. Die Integrationspolitik der Schweiz in Richtung Europa findet aufmerksame Beobachter. Liechtenstein ist stark mit sich selbst beschäftigt. In diese Unruhe platzt Erbprinz Hans-Adam am 12. September 1970 mit einer Rede und fordert pointiert mehr eigenständiges Handeln, insbesondere in der Aussenpolitik.

 

Kursziel

Der Vortrag spürt dem Lebensgefühl von 1970 nach und zeigt die wesentlichen Themenlinien und Entwicklungen in der Aussenpolitik für Liechtenstein auf.

 

Inhalt

In der sogenannten "Rucksacke-Rede" von 1970 verlangte Erbprinz Hans-Adam eine eigenständige Aussenpolitik des Landes und erklärte dies wie folgt: Während vieler Jahrzehnte habe Österreich die kleine Nachbarmonarchie mitgeschleppt, dann sei das arme Fürstentum «in den bequemen Rucksack der Schweiz» gefallen. Wenn Liechtenstein von den anderen Staaten respektiert werden wolle, dann bleibe nichts anderes übrig, als heilige Kühe zu schlachten. Der Referent geht der Frage nach dem Erfolg der damaligen Reformansprüche nach. Im Anschluss an den Vortrag ist ausreichend Zeit für eine Diskussion.

 

Leitung

S. D. Prinz Nikolaus war Liechtensteins Botschafter in der Schweiz und bei der Europäischen Union sowie beim Heiligen Stuhl. Zudem hat er als Liechtensteiner Verhandlungsleiter bei vielen wichtigen wirtschaftlichen Übereinkommen (EWR, Steuerabkommen etc.) mitgewirkt.

 

Beginn / Dauer
Donnerstag, 5. März 2020, 20.15 bis 21.45 Uhr
Ort
Seminarzentrum Stein Egerta, Schaan
Referent/in
von Liechtenstein Nikolaus
Kosten
CHF 20,00

Organisation
Stein Egerta / Daniel Quaderer