/ Kursdetails

Kurs 04A01

Was für die Raupe der Tod, ist für den Schmetterling die Geburt

Nichts vergeht, alles ist.

 

Genau wie die Geburt ist auch das Lebensende ein unausweichlicher Fixpunkt in unserem Dasein. Wir begegnen ihm jedoch meist mit Angst und verbinden ihn mit Schmerzen, Trauer und etwas Unbarmherzigem, Endgültigem. Wie wäre es, wenn die Raupe wüsste, dass sie über den Tod zum Schmetterling wird? Und wie würde sich unsere eigene Einstellung verändern, wenn auch wir bildlich zum Schmetterling werden könnten?

 

Kursziel

Die Referenten geben erste Anstösse, wie wir zu dem zurückfinden können, was unser Leben sein könnte, und wie uns möglich wird, ihm eine Bedeutung zu geben.

 

Inhalt

Im Fokus steht die Frage, ob wir überhaupt leben und bisher gelebt haben. Der Tod bedingt das Leben und gibt ihm einen Wert, den wir oftmals erst am Ende unseres Lebens erkennen. Was können wir also tun, um unserem Leben schon vorher eine Bedeutung zu geben? Wenn wir unser Leben mit mehr Fülle, Liebe und Leichtigkeit bereichern, Vertrauen ins Leben und in uns selbst aufbauen könnten und wüssten, dass alles gut ist, so wie es ist, hätten wir dann noch Sorge? Die Liebe zum Leben nimmt uns die Angst vor dem Ende und bereichert uns jeden Tag aufs Neue.

 

Leitung

Ines Rüfenacht: ganzheitlicher Life-Coach, Hypnosecoach, Rückführungscoach, Hypnosetherapeutin, Coach, Seminarleiterin. Markus Lehnert: zertifizierter Hypnosetherapeut (Certified Hypnotherapist, CHt), Rückführungstherapeut, ganzheitlicher Life-Coach, Autor, Seminarleiter.

 

Beginn / Dauer
Freitag, 6. September 2019, 19.00 bis 21.00 Uhr
Ort
Pfarreizentrum (neben TaK), Schaan
Referent/in
Lehnert Markus
Kosten
CHF 20,00

Mitbringen
Schreibmaterial
Hinweise
Dieser Vortrag dient als Einführung zum eintägigen Workshop "Liebe als (Gegen-)Leistung" am 7. September 2019.
Organisation
Stein Egerta / Anne Gerhards